Die Glashütte

Der einzigartige 15 Meter hohe Turmbrennofen gehörte einst zur Steinkrüger Glashütte. 1838 von Wilhelm Carl Freiherr Knigge gegründet und später an die Firma Heye-Glas verkauft, wurde hier bis 1928 Glas für die Aufbewahrung von Lebensmitteln und für medizinische Zwecke gebrannt. Alle für die Glasproduktion wichtigen Rohstoffe waren am Deister vorhanden. Holz, Kohle, Kalk und Quarzsand. Der Turmofen steht heute und Denkmalschutz. Das Areal ist ganzjährig zu besichtigen. Führungen auf Anfrage.