Johann Heinrich Christoph Conrad Göbel (* 20. April 1818 in Springe; † 4. Dezember 1893 in New York). Ihm wird die Erfindung der Glühbrine bis heute gutgeschrieben. Göbels Erfindungsbehauptungen konnten jedoch nicht bewiesen werden und werden nach aktuellem Forschungsstand als unwahr zurückgewiesen. Das Patent für diesen Lampentyp hatte 1880 Thomas Alva Edison erworben.

Angebliches Geburtshaus Heinrich Göbels

Die Familie Göbel wohnte 1818 jedoch nicht in diesem Haus. Göbel bewohnte das Haus als Mieter in den Jahren vor seiner Auswanderung 1848.

  Gedenktafel von 1929



Skulptur neben dem Amtsgericht

1993 errichtetes Denkmal „Die Befruchtung der Dunkelheit durch Mr. Flaschenlicht“.

Mit falschem Todesdatum nach Beckmann.



Die Glühbirne

Zum geglaubten 100. Jahrestag der Glühlampenerfindung, wurde oberhalb von Springe die Göbel-Bastei mit einem Glühlampensymbol auf einem Obelisken errichtet. Mit falschem Todesdatum nach Beckmann.